Close Box
 
Kontakt | Impressum | Datenschutz | Admin-Bereich

Entlastung pflegender Angehöriger

Wir pflegen Ihre Angehörigen, wenn Sie verhindert sind.

Der § 39 des Sozialgesetzbuches XI besagt, dass wenn eine Pflegeperson wegen Erholungsurlaub, Krankheit oder aus anderen Gründen an der Pflege gehindert ist, die Pflegekasse die Kosten einer notwendigen Ersatzpflege übernimmt. Voraussetzung ist, dass die Pflegeperson den Pflegebedürftigen vor der erstmaligen Verhinderung mindestens 6 Monate in seiner häuslichen Umgebung gepflegt hat.
Die Aufwendungen der Pflegekasse können sich auf bis zu 1550 Euro belaufen und gilt für einen Zeitraum von maximal 28 Tagen.
Sollten Sie also kurzfristig verhindert sein und Hilfe benötigen, rufen Sie uns an oder schreiben Sie eine E- Mail, um weitere Informationen zu erhalten.
Wussten sie schon???

Sie können die oben aufgeführte Leistung auch in Anspruch nehmen, wenn Sie momentan Pflegegeldleistungen erhalten und Ihren Angehörigen selbst, ohne Hilfe eines ambulanten Pflegedienstes, pflegen.
Wichtig für Sie ist es zu wissen, dass die Wartezeit vor der Beantragung der Verhinderungspflege von bisher 12 auf 6 Monate verkürzt wurde.

„Bei Stundenweiser Leistungserbringung“ ist auch ein Abruf möglich.
In diesen Fällen erfolgt ausschließlich eine Anrechnung auf den Höchstbetrag von 1550,00 Euro. Für Tage, an denen die Ersatzpflege nicht mindestens 8 Stunden erbracht wird, erfolgt keine Anrechnung auf die Höchstdauer von 28 Tagen im Kalenderjahr. Das Pflegegeld wird bei stundenweiser Inanspruchnahme der Ersatzpflege von weniger als 8 Stunden täglich nicht gekürzt.“
Wir bieten Ihnen an, dieses für Sie kostenfreie Leistungsangebot zu übernehmen. Die Abrechnung erfolgt nach festgelegten Stundensätzen bzw. nach den Sätzen der Pflegekasse. Wir beraten Sie gerne und machen Ihnen ein individuelles Angebot.